Wraps

wraps rezept

Um deine Wraps selbst herzustellen, brauchst du nicht viele Zutaten, wenig Zeit und sie schmecken auch noch besser als die gekauften. Zubereiten kannst du sie am besten in der Pfanne oder auf dem Grill.

Zubereitungszeit: ca. 20min

Kosten für 6 Wraps: ca. 1,50 €

Du brauchst dazu:

  • 325g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • Gewürze nach Belieben (Sesam, Knoblauchpulver, Pfeffer, Zwiebelpulver, …)
  • 15g Essig
  • 15g Olivenöl
  • 125g Wasser

Diese Zutaten vermischst du anfangs mit einem Löffel in einer Schüssel. Die flüssigen Zutaten sollten sehr genau abgewogen werden, da der Teig sehr schnell zu klebrig wird, wenn man ein paar Gramm zu viel erwischt. Das lässt sich aber mit extra Mehl ausgleichen. Wenn der Teig die Flüssigkeiten aufgenommen hat, musst du mit den Händen noch ein paar Minuten weiter kneten.

Wenn nichts mehr bröselt oder kleben bleibt, kannst du ihn in gleich große Stücke aufteilen und ausrollen. Dann ab damit in die Pfanne oder auf den Grill. Wenn der Teig anfängt, Bläschen zu bilden und braun zu werden, ist es Zeit, ihn umzudrehen und auch noch kurz auf der anderen Seite zu backen.

Tipp #1: Wer möchte, dass die Wraps aufgehen und eher wie Brötchen werden, der fügt zum vorhandenen Rezept einfach noch 10 g Backpulver hinzu.

Tipp #2: Wenn du möchtest, dass deine Wraps auch nach dem Braten geschmeidig bleiben und beim Einrollen nicht brechen, solltest du ein feuchtes Tuch darüber legen und sie so bis zum Servieren vor dem Austrocknen schützen.

Noch ein Tipp: Beim Ausrollen des Teiges habe ich die besten Erfahrungen mit einem einhändigen Silikon-Teigroller gemacht. Damit kann man mehr Kraft aufbringen und das Ausrollen geht nach etwas Übung schneller als mit einem großen Roller.

Nährwerte von 6 Wraps (ca.490 g Teig): 1162kcal, davon 202g KH, 20g Fett, 36g Protein

Beitragssuche

Newsletter Anmeldung

aktuelle Beiträge

intuitiv essen

Intuitiv essen – was bedeutet das?

Auch in der „Fitnesswelt“ geht der Trend immer mehr hin zum intuitiven Essen und weg vom Tracken und der ständigen Kontrolle seiner Kalorienzufuhr. Das verursacht nicht nur weniger Stress, sondern führt auch dazu, dass du deinen Körper neu kennenlernst.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert